Die Zukunft steht hier nicht in den Sternen. Sondern im Branchenverzeichnis.

Die Wirtschaftslandschaft im nördlichsten Bundesland ist genau wie die beiden Meere, die es umgibt: facettenreich, lebendig und immer in Bewegung. In Zeiten des Wandels stechen dabei einige zukunftsprägende Branchen mit besonders guten Entwicklungsmöglichkeiten hervor.  

Digitale Wirtschaft.

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) machen viele Produkt- und Prozessinnovationen in diversen anderen Branchen erst möglich. Sie sind der Schlüssel zur Forcierung gesamtwirtschaftlicher Entwicklung und gelten als eine entscheidende Branchenkompetenz in Schleswig-Holstein. Es gibt hier rund 13.500 IT- und Medienunternehmen – die meisten davon im Süden und in der Landesmitte.

Erneuerbare Energien.

Die frische Brise in Schleswig-Holstein treibt aktuell rund 2.900 Windräder in den Windparks an Land und vor den Küsten an. Darüber hinaus wird im echten Norden auch der Ausbau weiterer regenerativer Energien wie Geothermie, Biomassenutzung und Wasserstoffproduktion vorangetrieben. Rund 2.100 Unternehmen bieten hier im Umfeld der erneuerbaren Energien beste Perspektiven.

Life Sciences.

Wirtschaftsfreundliche Strukturen für optimalen Wissens- und Technologietransfer und die gute Vernetzung von Unternehmen und Forschungseinrichtungen machtSchleswig-Holstein auch für die Branche Life Sciences besonders attraktiv. Derzeit kann man hier bei ca. 260 Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie, Medizintechnik und Gesundheitswirtschaft aktiv werden.

Logistik.

Allein die geografische Lage im Herzen Europas macht Schleswig-Holstein zu einer wichtigen Verkehrsdrehscheibe im internationalen Transportwesen. Als einziges Bundesland mit Zugang zu zwei Meeren ist der echte Norden die direkte Verbindung in die Weltmärkte. Mit rund 3.200 Unternehmen aus den Bereichen Verkehr, Umschlag und Lagerwirtschaft zählt die Logistikbranche zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen im Land.

Maritime Wirtschaft.

Zur maritimen Wirtschaft zählen alle Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsaktivitäten unter Nutzung des Meeres. Gemessen an Umsatz und Beschäftigung bilden der Schiffbau und seine Zulieferer den Branchenkern. Die Meeresforschung, Tiefseetechnologie und marine Biotechnologie gewinnen zunehmend an Bedeutung. Insgesamt gibt es im Umfeld der maritimen Wirtschaft rund 1.700 Unternehmen im echten Norden.

Maschinenbau und Elektrotechnik.

Der Maschinenbau ist einer der wichtigsten Innovations- und Wachstumsmotoren Schleswig-Holsteins. Fast 200 Unternehmen decken hier die gesamte Wertschöpfungskette der Branche ab – von Anlagen- und Motorenbau über Automatisierungstechnik und Werkzeugmaschinenbau bis hin zu Robotik. Neben der starken Inlandsnachfrage ist das Qualitätsmerkmal "Made in Schleswig-Holstein" weltweit begehrt.

Tourismus und Hotellerie.

Zwei Meere, 1.190 Küstenkilometer und zahllose Sandstrände. Nur drei von vielen Gründen, warum jedes Jahr rund sechs Millionen Menschen im echten Norden Station machen. Davon profitiert natürlich auch die Tourismuswirtschaft: In ihrem Umfeld erwirtschaften etwa 144.000 Beschäftige einen Jahresumsatz von etwa sieben Milliarden Euro. Tendenz steigend.

Hier mehr über die Zukunftsbranchen in Schleswig-Holstein erfahren.