Drohende Fachkräftelücke

Neue Weichenstellungen von Land und Arbeitsagentur gegen drohende Fachkräftelücke

Angesichts einer drohenden Lücke von 180.000 Fachkräften bis zum Jahr 2035 quer durch alle Branchen nehmen Landesregierung und Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit (BA) weitere Weichenstellungen vor: „Unser Ziel ist es, alle Potenziale auf dem Arbeitsmarkt auszuschöpfen. Dazu gehört es, junge Menschen für eine Ausbildung zu begeistern, Langzeitarbeitslose in den Arbeitsmarkt zu integrieren, die Erwerbstätigkeit bei Frauen zu erhöhen und die Fachkräfteeinwanderung zu erleichtern“, sagte Wirtschafts- und Arbeitsminister Claus Ruhe Madsen heute im Anschluss an ein erstes Treffen mit dem neuen Chef der Regionaldirektion Nord, Markus Biercher.

Mehr zum Thema.

Quelle: WiMi.SH