Traumjobs zu vergeben!

Bei 40 Weltmarktführern und 123.000 mittelständischen Unternehmen in Schleswig-Holstein
gibt es jede Menge interessante Ausbildungsberufe. Und bestimmt ist auch dein Traumjob dabei.
Über 6.000 freie Ausbildungsplätze warten 2022 noch auf dich! 
Nutze also deine Chance und starte zum 01.10. oder 01.11.2022
deine duale Berufsausbildung im echten Norden!

Auf dieser Seite haben wir die wichtigsten Adressen und
Portale für dich zusammengefasst. Dort findest du Antworten auf deine Fragen.
Und du erfährst alles über die Vorteile einer dualen Berufsausbildung und
deine Karrierechancen im echten Norden. #durchstarten

Gute Frage. Gute Antwort. Die FAQs. 

Wo finde ich eine Übersicht der freien Lehrstellen in Schleswig-Holstein?

Direkt hier auf der Seite. Scroll nach unten, da findest du direkte Verlinkungen zu den relevanten Lehrstellenbörse. Etwa von der IHK oder der Handwerkskammer.

Bis wann kann ich mich bewerben?

Solange die Stellenanzeige eines Unternehmens online ist, kannst du dich darauf bewerben. Allerdings solltest du nicht zu lange warten: Die Zahl der Ausbildungsplätze ist nicht unendlich. 

Die meisten dualen Ausbildungen beginnen zum 1. August oder 1. September. Viele Unternehmen suchen ihre Auszubildenden aber bereits ein Jahr zuvor. In vielen größeren Firmen ist die Bewerbungsfrist bereits im Juli oder August deines vorletzten Schuljahres. Bei kleinen oder mittleren Unternehmen ist die Bewerbung oft noch bis zum September deines letzten Schuljahres möglich.

Wie viel kann ich in der Ausbildung verdienen?

Generell gilt der Anspruch auf eine „angemessene Vergütung“ nach § 17 BBiG. Sie liegt bei mindestens 585 Euro brutto pro Monat (wenn die Berufsausbildung im Jahr 2022 begonnen wird) bzw. 620 Euro brutto pro Monat (wenn die Berufsausbildung im Jahr 2023 begonnen wird). Die Ausbildungsvergütung kann aber je nach Branche, Ausbildungsberuf und Ausbildungsbetrieb unterschiedlich hoch ausfallen. Außerdem steigt die Vergütung pro Lehrjahr an, so dass du im dritten Jahr mehr verdienst als im ersten. 

Im Jahr 2018 haben Auszubildende im Durchschnitt 908 Euro brutto pro Monat verdient (Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung, BIBB).

Welcher Ausbildungsberuf passt zu mir?

Das findest du schnell heraus! Entdecke spannende Berufe im echten Norden direkt auf unserer Seite oder auf planet-beruf.de.

Welche Art von Berufsausbildung kann ich machen?

Du willst nicht weiter nur die Schulbank drücken – dann ist die duale Berufsausbildung genau das Richtige für dich. Hier lernst du parallel im Unternehmen und in der Berufsschule.

Neben der dualen Berufsausbildung gibt es auch noch die schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule. Insbesondere Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen sind oft als solche ausgelegt.
 

Welche Vorteile hat eine duale Berufsausbildung?

Es gibt viele gute Gründe, eine duale Berufsausbildung zu machen:

- Praxis statt Theorie. In einer betrieblichen Ausbildung lernst du parallel im Betrieb und in der Berufsschule. Die Inhalte sind aufeinander abgestimmt und lassen sich sofort von der Theorie in die Praxis übertragen - und natürlich auch andersherum. Das sorgt für Abwechslung und du wirst ein Allrounder! 

- Schneller zum Ziel. Eine Ausbildung muss nicht zwingend 3 oder 3,5 Jahre dauern. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildungszeit von vornherein um 1 Jahr verkürzt werden. Bei guten Leistungen im Verlauf der Ausbildung kannst du außerdem die Abschlussprüfung um 6 Monate vorziehen. Im schnellsten Fall bist du also nach 1,5 Jahren fertig!

- Eigenes Geld verdienen. Mit einer Ausbildung verdienst du ab Tag 1 dein eigenes Geld. Zusätzlich bist du umfassend sozialversichert, denn dein Arbeitgeber trägt anteilig die Beiträge zur Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung.

- Höherer Schulabschluss. Während deiner Ausbildung hast du parallel die Möglichkeit, den ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA), den mittleren Schulabschluss (MSA) oder auch die Fachhochschulreife zu erlangen.

Kann ich auch mit einer dualen Berufsausbildung – also auch ohne Studium – Karriere machen?

Die klare Antwort: Ja. Beispielsweise durch die Angebote der höheren Berufsbildung kannst du nach einer erfolgreichen Ausbildung die Karriereleiter weiter hinaufklettern, z. B. als Fachwirt:in, Meister:in, Techniker:in oder Betriebswirt:in.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es in SH?

Entdecke gleich hier zahlreiche Angebote und checke deine Chancen ab.

Kann ich mich nach einer Ausbildung auch selbständig machen?

Klar. Mit einer Ausbildung hast du bereits viele Erfahrungen in Theorie und Praxis gesammelt und deine Stärken und Schwächen kennengelernt. Wenn du als nächsten Karriereschritt nun eine Selbständigkeit in Erwägung ziehst, informiere dich auf der-echte-norden.info/gruendungen über zahlreiche Förderangebote und Networking-Möglichkeiten.

Hat´s klick gemacht? Dann klick hier für deine Ausbildung.

Macht die groß, die uns groß machen.

Nationale Kampagne des Bundes: Die Duale – Berufsbildung mit System.

Jetzt informieren

Plan haben – mit Berufenavi.de.

Finde deine Unterstützung bei der Berufsorientierung.

Jetzt abchecken

Alles zum Thema Arbeit und Ausbildung.

Die Bundesagentur für Arbeit ist die zentrale Anlaufstelle rund um deine Ausbildung.

Mehr erfahren

Dein Ausbildungsplatz im Handwerk.

Das Lehrstellen-Radar der HWK bietet Orientierung bei der Ausbildungsplatzsuche.

Jetzt entdecken

Willkommen an der Börse. Der Lehrstellenbörse.

Die IHK bietet dir zahlreiche Services und eine Vielzahl an spannenden Ausbildungsplätzen.

Mehr erfahren

Immer für Dich da. Und für deine Ausbildung.

Du hast Probleme bei deiner Ausbildung? Kein Problem. Die Ausbildungsbetreuung hilft dir.

Jetzt informieren

Gute Praxis – eine Ausbildung beim Arzt.

Mit der Ärztekammer findest du Ausbildungsplätze im medizinischen Bereich.

Jetzt entdecken

Hier wachsen deine Chancen auf Erfolg.

Über die Landwirtschaftskammer findest du Ausbildungsplätze mit Wachstumschancen im Agrarbereich.

Jetzt informieren

Berufliche Bildung, die dich weiterbringt.

Das SHIBB ist verantwortlich für den gesamten Bereich der beruflichen Bildung.

Mehr erfahren