Energieschub für Deine Gründung

Das Startup SummerCamp

Vom 17.-23. September 2017 feilten neun junge Gründer-Teams aus ganz Deutschland – darunter drei aus Schleswig-Holstein – an Geschäfts­konzepten rund um das Thema Digitale Wirtschaft.

Die neun angetretenen Startup‘s erhielten in dem Camp – das von Microsoft Deutschland unterstützt wird – die Chance, intensiv mit Profis an ihrer Geschäftsidee zu arbeiten. Nach den Worten von Buchholz sollen die softwarebasierten Konzepte sich auf dem Boden der schleswig-holsteinischen Stärkefelder bewegen – etwa im Bereich Energie, maritime Wirtschaft, Gesundheitswirtschaft, Medizintechnik, Pharma, Biotechnologie oder eGovernment.

Erfahrt hier mehr über die Teilnehmer aus dem echten Norden

Die Sieger des ersten Startup Summer Camps stehen fest

Im entscheidenden Pitch konnte das von dem Schleswiger Jonas Stamm gegründete StartUp „Protonaut“ überzeugen.  Der 25-jährige Programmierer und sein Team setzten sich in einem einwöchigen Wettbewerbs-Camp im Rahmen der Digitalen Woche in Kiel gegen die acht Mitbewerber durch. Damit erhielt Jonas Stann 7.000 Euro an Preisgeld für die Entwicklung einer Cloud-Lösung für Bauunternehmen zur Vorplanung, Zeiterfassung, Abrechnung und Verwaltung von Mitarbeitern und Bauvorhaben.

Den mit 5.000 Euro dotierten zweiten Preis erhielt das Münchner Startup „Crashtest Security“ für ein Cybersicherheits-Paket, das mittels künstlicher Intelligenz kritische Sicherheitslücken in Echtzeit findet. Den dritten Preis (3.000 Euro) holte sich das aus Ludwigshafen stammende Jungunternehmen „Pododesk“ für die Entwicklung einer innovativen Cloudanwendung zur Verwaltung von Praxen der Heilhilfsberufe.

Die Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Wettbewerb sollen in Zukunft dazu genutzt werden, „in Schleswig-Holstein künftig dauerhaft und professionell junge Gründer auf ihrem Weg vom Geistesblitz bis zum ersten Kreditantrag zu begleiten“, so Wirtschaftsminister Buchholz. Dabei sei eine enge Zusammenarbeit mit dem im Juni gegründeten „StartUP Schleswig-Holstein e.V.“ geplant. Hervorgegangen ist der Verein aus dem „Innovationsorientierten Netzwerk Schleswig-Holstein“.

Seit Beginn dieses Jahres stehen den Netzwerkpartnern für die Umsetzung von gründungsunterstützenden Projekten 6,9 Millionen Euro aus dem Landesprogramm Wirtschaft zur Verfügung.